Englisch – Unterrichten2019-02-15T18:15:12+00:00

Ihr Englischlehrer für Kurse und Einzelunterricht

Englischkurse

Was           ➨ Konversation, Grammatik, Telefonieren, Präsentieren

Wo             ➨ Inhouse Schulungen oder im Haus der Kulturen

Wie            ➨ Ihren Wünschen entsprechend oder nach vorgefertigtem Konzept

Wann         ➨ Nach Absprache

Wie lange  ➨ So lange Sie es wünschen

Welchen Inhalt haben die Kurse?

englisch lehrer braunschweigMeine Kurse richten sich nach den Bedürfnissen der Teilnehmer. Geht es darum Telefongespräche zu meistern, dann erstelle ich entsprechende Rollenspiele auf Basis der täglichen Routine. Möchten Sie verlorene Grammatikkenntnisse auffrischen, erhalten Sie dafür individuell abgestimmte  Übungen. Sie müssen Meetings, Diskussion mit Kunden und Small Talk meistern?   Bei mir lernen Sie in entspannter Atmosphäre wie man Konversationen aller Art meistert und schließlich  Sicherheit und Selbstvertrauen gewinnt.

Ich biete auch Seminare für Präsentation und internationale Meetings an. Im Moment sind diese Seminare bei Volkswagen dreitägig, aber das ließe sich zeitlich auch anders organisieren. Flexibilität ist eines meiner Leistungsmerkmale.

Fordern Sie schnell und einfach ein unverbindliches Angebot an. Sie erreichen mich von Montag bis Samstag von 9 bis 18 Uhr. Sollte ich mich in einer Schulung befinden, melde ich mich so schnell wie möglich zurück.

Jetzt unverbindlich kontaktieren!

Warum einen Deutschen und keinen Muttersprachler engagieren?

Die Frage lässt sich leicht beantworten: Ich verstehe die Probleme der Lernenden besser, da ich selbst Englisch als Zweitsprache erlernt haben. Zum einen kenne ich das Regelwerk besser als die meisten Muttersprachler, und zum anderen weiß ich, wo die Fallen und Schwierigkeiten liegen.

Natürlich hat der Native Speaker auch Vorteile, denn Grammatik ist eine Sache, aber Sprache ist lebendig und verändert sich ständig. Wir sprechen ja heute auch nicht mehr wie im Jahre 1808 als Goethes Faust veröffentlicht wurde. Und deshalb halte ich natürlich ständigen Kontakt mit  anderen Sprechern der englischen Sprache, in Großbritannien, aber auch in anderen Ländern. Über eine Milliarde Menschen sprechen Englisch, und die wenigsten sind Muttersprachler. So gibt es regionale Sonderheiten. Allein in Südafrika gibt es circa 16.000 englische Wörter, die nur dort vorkommen. Und auch jedes Unternehmen hat seine eigenen Wortkreationen, die sich entsprechend der Größe und der Bedeutung auch in anderen Teilen der Welt verbreiten.

Was unterscheidet meine Englischkurse von anderen Instituten, die Sprachkurse offerieren?

Lebendigkeit und Spaß. Ich möchte keine Teilnehmer in meinen Firmenkursen sitzen haben, die nur da sind, weil sie ihr Chef dazu gezwungen hat. Die eigene Motivation ist wichtig. Was treibt mich an fremde Sprachen zu lernen? Jeder, der bereit ist zu lernen, lernt nicht nur schneller, sondern auch nachhaltiger. Wir leben in einer globalisierten Welt, und wer das heute noch negiert, hat eine wichtige Entwicklung verschlafen. Oft höre ich von Mitarbeitern, dass es doch nicht notwendig sei Englisch zu lernen, schließlich arbeiten sie schon seit 15 Jahren in einer deutschen Firma, und die offizielle Sprache des Unternehmens sei auch Deutsch. Kein Unternehmen, vom kleinen Bäckereibetrieb bis zum Konzern, kann es sich heute noch leisten auf Sprachkompetenz der Mitarbeiter zu verzichten. Manchmal werde ich auch gefragt, warum ich Lehrlinge und Auszubildende in den Kursen habe. Die sollten doch gute Sprachkenntnisse haben, da sie ja gerade erst die Schulbank verlassen haben.

Use it or lose it!

Erstens trifft das nicht immer so zu, und  zweitens sollten auch die, die sich bereits auf einem höheren Niveau bewegen, nicht aufhören weiterzumachen.  Das Gehirn ist zwar ein riesiger Speicher, aber es ist kein Computer. Neuroplastizität bedeutet, dass es sich selber ständig optimiert, indem es sich an die Bedürfnisse anpasst. Das bedeutet eben auch, dass es Dinge, die lange nicht mehr benutzt wurden, in die unterste Schublade verbannt, oder auch komplett über Bord wirft. Daher ist es dringend anzuraten auf Kontinuität zu setzen, wenn ich einen hohen Standard halten möchte. Sprachen lernen bedeutet, dass man sich permanent mit der Sprache auseinandersetzt. Man ist nie fertig. Auch in der Muttersprache kommen ja neue Wörter dazu, die alte ersetzen (früher hieß es „Metre Maid“ , heute ist es „Traffic Warden“) oder einfach durch den Sprachgebrauch vollkommen neu entstehen (phablet). Man schätzt, dass Englisch jedes Jahr um ca. 6000 Wörter erweitert wird. Sprache ist dynamisch,  nicht statisch. Ich selber lerne ständig neue Wörter aus den Bereichen, in denen ich momentan tätig bin.

Mehrsprachigkeit verbindet

Fachbegriffe des Rechtswesens, Saatzucht, Heilpflege, Eisenbahnbau, Raumfahrt…  In der Welt von heute ist Sprachenlernen wichtiger denn je, da wir einfach enger zusammenwachsen. Es ist ganz normal, dass man beim täglichen Einkauf auf Chinesen, Portugiesen und Iraner trifft. Vielleicht wird man auf der Straße angesprochen und nach dem Weg zum Flughafen gefragt. Oder man ist am Kiosk(ein Wort türkischen Ursprungs)  in Stockholm und möchte laktosefreie H-Milch kaufen. Man braucht Fremdsprachenkenntnisse, und Englisch ist ganz klar die lingua franca weltweit. Kommunikation ist die Schlüsselfertigkeit des 21. Jahrhunderts (und darüber hinaus). Kommunikation macht nicht nur Spaß, es hilft auch Vorurteile abzubauen, wenn man sich unterhält. Es sind noch viele Grenzen zu überwinden.

Sprachen lernen muss nicht anstrengend, und schon gar nicht langweilig sein. Ich helfe Ihnen gerne beim Laufenlernen, oder bei der Vorbereitung zum Marathon-aber den ersten Schritt müssen Sie machen. Zögern Sie nicht länger und melden Sie sich oder/und Ihre Mitarbeiter an.

Ich freue mich auf Sie!